Die Windmühlgasse – Frischer Wind in alten Mühlen

Wir wollen euch in unserem OTTO Immobilien Journal von Zeit zu Zeit Wiener Grätzel vorstellen, in denen wir gerade spannende Projekte am Start haben. Den Anfang macht heute ein virtueller Ausflug in die Windmühlgasse – im 6. Wiener Gemeindebezirk Mariahilf.

 

Mariahilfer Straße, Wien
Mariahilfer Kirche, Wien

Die Mariahilfer Kirche (oder auch Barnabitenkirche bzw. Haydn-Kirche genannt) kann neben dem Naschmarkt oder dem Theater an der Wien als ein Wahrzeichen des 6. Bezirks bezeichnet werden. Allein um dem Einkaufstrubel auf Wiens Haupteinkaufsstraße für einen Augenblick zu entfliehen, lohnt es sich bereits, der ehemaligen Wallfahrtskirche einen Besuch abzustatten.

Wer danach noch ein paar Minuten auf dem Zeitkonto übrig hat, dem empfehlen wir einen Blick ins dahinterliegende Barnabitenviertel zu werfen.

Kaffees mit gemütlichen Schanigärten laden ein zum Verweilen. Viele kleine Lädchen – teilweise in Hinterhöfen „versteckt“ – warten darauf entdeckt zu werden. Die Mischung aus Alteingesessenem und Innovativem macht das besondere Flair des Viertels rund um die Windmühlgasse aus.

 

Eingang zum Raimundhof von der Windmühlgasse

 

Geplant waren Windmühlen…

 

Zwischen dem Shoppingparadies Mariahilfer Straße, Wiens größtem Delikatessenladen Naschmarkt, dem Kinotempel Apollo-Kino sowie dem Haus des Meeres im Flakturm des Esterhazy-Parks liegt die Windmühlgasse. Die Geschichte der Gasse beginnt vor rund 450 Jahren. 1562 überließ Kaiser Friedrich I. dem Reichsherold das Brachland vor den Toren der Stadt. Dort sollte Wiens erster Wind(-mühl)park entstehen.

 

…doch es wurde Wiens erste Projektentwicklung

 

Der Reichsherold erwies sich aber als weitsichtiger Mensch, der ein feines Gespür für Stadtentwicklung hatte: Statt Windmühlen zu bauen, ließ er die Fläche parzellieren und veräußert Baugrund. Wo sich die Flügel im Wind drehen sollten, schossen fortan die Zinshäuser aus dem Boden. Und nur eine einzige errichtete Windmühle gab dem Viertel und der Gasse ihren Namen.

 

Visualisierung des Projekts Windmühlgasse 22

 

Ab September 2017 weht ein frischer Wind in der Windmühlgasse

 

In der Windmühlgasse 22 entsteht gerade eines unserer spannendsten Wohnprojekte. Ein ehemaliges Bürogebäude wird revitalisiert und in ein wahres Wohnparadies umgebaut, das alle Stückerln spielen wird:

 

  • Traumblick vom Frühstückstisch

    1- bis 4-Zimmer Wohnungen (39 m2 – 123 m2)

  • Anzahl der Eigentumswohnungen: 62
  • Hofseitige Balkone und Terrassen (7 m2 – 27 m2)
  • Gemeinschaftliche Dachterrasse oder Eigen-Dachterrasse
    mit Blick über ganz Wien (zwischen 16 m2 – 21 m2)
  • Wohnungen im 1. Obergeschoß mit Gärten
    in den Innenhof
  • WLAN im ganzen Haus
  • E-Bike Abstellplätze im Keller
  • Kinderwagen-Abstellraum mit versperrbaren Kästchen
  • Klimaanlage in allen Wohnungen

 

Haben wir euch Appetit auf mehr gemacht?

 

Besucht unseren Schauraum

In Bälde wird in unserem Journal Nuriel Molcho (NENI am Naschmarkt) in einem sehr persönlichen Gastbeitrag sein Mariahilf vorstellen. Mit vielen spektakulären Bildern aus und über das Viertel rund um die Windmühlgasse.

Sollten ihr in der Nähe sein, werft doch einen Blick in den Schauraum, den wir in der Windmühlgasse 22 eingerichtet haben. Dort erfahrt ihr nicht nur alles über die entstehenden Wohnungen, sondern könnt auch schon mal das Flair des Grätzels genießen.

Oder ihr besucht unsere Website – nur einen Klick entfernt.

 

 

5 thoughts on “Die Windmühlgasse – Frischer Wind in alten Mühlen”

  1. Pingback: Nuriel Molcho präsentiert sein Mariahilf | OTTO Immobilien Journal

  2. Pingback: Die Lainzer Straße – Großstadtflair und doch im Grünen | OTTO Immobilien Journal

  3. Pingback: Ein kindersicheres Zuhause aus Kindersicht | OTTO Immobilien Journal

  4. Pingback: Urban Gardening - Wo in Wien? - OTTO Immobilien Journal

  5. Pingback: Urban Gardening - Jetzt anmelden für 2018 - OTTO Immobilien Journal

Schreibe einen Kommentar