Mehrgenerationen-WG, Business-WG, Studenten-WG

Mehrgenerationen-WG – jung und alt unter einem Dach

Verschiedene Generationen unter einem Dach – Was früher gang und gäbe war, erfährt in den Niederlanden und Deutschland eine Renaissance und nennt sich: Mehrgenerationen-WG. Doch woher kommt der Trend? Was sind die Vorteile? Was gilt es zu beachten? Und vor allem:

 

Für wen kommt diese WG-Form in Frage?

 

Senioren:

Viele Senioren leben alleine, wenn der Lebenspartner gestorben ist oder die Kinder an einen anderen Ort gezogen sind. Sollte aufgrund von körperlichen Einschränkungen auch die Mobilität nachlassen, kann das Leben mitunter still und einsam werden.

Es ist deshalb wenig erstaunlich, dass laut einer Umfrage ein Großteil der deutschen Senioren, den Lebensabend nicht im Altersheim verbringen möchte. Unerwartet ist allerdings, dass etwa ein Drittel der Über-50-jährigen, sich ein Leben in einer WG vorstellen kann. Und zwar nicht in einer Senioren-WG, sondern in einer Wohngemeinschaft mit jüngeren Menschen.

In einer Mehrgenerationen-WG müssen sich ältere Menschen nicht um schwere Einkäufe kümmern. Der Besuch von Abendveranstaltungen (z.B. Oper, Konzert, Theater,…) ist mit jüngeren Begleitern wieder sicher und macht auch mehr Spaß. Außerdem profitieren Ältere von Jüngeren im Umgang mit moderner Technik – wie dem Internet. Ohne dem man heute kaum noch ein Auskommen findet.

 

Studenten:

Grundsätzlich stellt eine Wohngemeinschaft für Studenten mit kleinem Budget eine große Kostenersparnis dar. Im Normalfall ist eine WG bereits eingerichtet (Möbel, Küche, Bad, etc.).

In einer Mehrgenerationen-WG gehen Studenten Senioren bei der täglichen Arbeit zur Hand (Hausarbeit, Kochen, Einkäufe, Gartenarbeit,…). Im Gegenzug zahlen sie eine geringere Miete. Ein Verteilungsschlüssel könnte zum Beispiel lauten: Pro Quadratmeter Wohnraum leisten Studenten eine Stunde Arbeit im Monat.

Umgekehrt profitieren Studenten vom Wissen und der Lebenserfahrung von Senioren – das kann ein kostbarer Schatz sein.

 

Alleinerziehende & Jungfamilien:

Auch für diese Gruppe ist eine Mehrgenerationen-WG äußerst attraktiv. Senioren als WG-Bewohner lösen das Babysitter-Problem. Vor allem für Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher ist das eine große Erleichterung. Aber auch für junge Familien, wenn beide Elternteile arbeiten gehen müssen. Werden die Kinder älter sind Senioren mitunter vortreffliche Nachhilfelehrer.

 

Business-Nomaden:

Wer ein Leben als Business-Nomade führt und nur für wenige Monate bis Jahre in einer Stadt arbeitet, dem fehlen soziale Kontakte im neuen Umfeld. Viele Betroffene wollen nach der Arbeit nicht alleine zu Hause sitzen. Deshalb boomen Business-WG`s. Doch auch Mehrgenerationen-WG`s finden immer mehr Interesse.

Während man in der Business-WG`s von Gleichgesinnten umgeben ist, wechselt man in der Mehrgenerationen-WG komplett das Umfeld und kann aus dem Arbeitsalltag aussteigen.

Man profitiert von der Ortskundigkeit einheimischer WG-Bewohner.

Das kulturelle und gesellschaftliche Abendprogramm lässt sich mit den anderen WG-Teilnehmern teilen.

Aber auch sportliche Aktivitäten, wie ein gemeinsamer Besuch des Fitness-Centers, können zum gemeinsamen Erlebnis werden.

 

WG Wohnung 1020 Wien© Lukas Schaller
Die perfekte Mehrgenerationen-WG in 1020 Wien

 

Mehrgenerationen-WG – eine Win-to-Win-Situation

 

Im Zusammenleben von Menschen kann es immer zu Konflikten kommen – auch in der Mehrgenerationen-WG. Wohnen z.B. Babys und Kinder in der WG kann es schon auch mal richtig laut werden.

Ältere Menschen können eines Tages pflegebedürftig werden. Das kann eine zusätzliche Belastung darstellen. Deshalb müssen die Wohnungen barrierefrei sein. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine funktionierende Mehrgenerationen-WG ist die professionelle Betreuung für pflegebedürftige WG-Teilnehmer – durch ein mobiles Pflegeteam.

 

Ein immenser Vorteil ist, dass sich alle WG-Bewohner zusammen eine schönere Wohnung leisten können:

  • Wohnung mit Terrasse
  • größerer Wohnbereich
  • bessere Lage mit einer optimalen Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz

 

Wir empfehlen einen Mietvertrag:

Zur persönlichen Absicherung aller Parteien raten wir, einen Mietvertrag aufzusetzen. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in unserem aktuellen Studenten-WG-Beitrag.

 

Studenten WG, 1020 Wien© Lukas Schaller

 

Hat OTTO Immobilien die passende Wohnung im Programm?

 

Wir wären keine guten Immobilienmakler, wenn wir Ihnen nicht auch eine maßgeschneiderte Wohnungen anbieten könnten:

 

Molkereistraße, 1020 Wien – die perfekte WG für 3 Personen

 

Lage:

Die Wohnung befindet sich in einem der aufstrebenden Viertel des 2. Wiener Bezirks. Die U2-Station „Messe/Prater“ ist nur 3 Minuten entfernt. Der Verkehrsknotenpunkt „Praterstern“ – mit S- und U-Bahn-Anschlüssen – ist in 7 Minuten erreichbar.

Unweit der Wohnung befindet sich ebenfalls die Wiener Wirtschaftsuniversität.

 

Wohnen beim Prater, 1020 Wien, Leopoldstadt© Lukas Schaller

 

Größe & Gliederung:

Die Wohnung ist ca. 117 m² groß und gliedert sich wie folgt:

  • Vorzimmer,
  • Gäste Toilette,
  • 3 Schlafzimmer,
  • 2 Bäder (Wanne, bzw Dusche),
  • über eine Holztreppe gelangt man in die obere Etage – hier befindet sich das 52m² große Wohnzimmer mit kompletter, sehr schöner Einbauküche und Ausgang auf die hofseitige Terrasse (ca 19m²).

 

WG Wohnung Grundriss

Wohnen 1020 Wien, Prater Blick© Lukas Schaller

 

Haben wir Sie auf den Geschmack gebracht?

 

Nur einen Klick entfernt finden Sie auf unserer Website alle Informationen über diese wunderschöne Wohnung:

 

WG-Wohnung in 1020 Wien

 

Oder Sie kontaktieren unsere Spezialistin Elisabeth Papsch direkt.

Sie berät Sie sehr gerne!

 

Elisabth Papsch

01 512 7777-334
e.papsch@otto.at

 

Studenten WG, 1020 Wien, Prater© Lukas Schaller

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.