Einbruchsschutz: 10 Tipps für einen sorgenfreien Urlaub

Haus schützen vor Einbruch

Ferienzeit ist leider auch Einbruchzeit. Bevor Sie in den wohlverdienten Urlaub reisen, sollten Sie sich ausreichend Gedanken über den Einbruchsschutz der eigenen vier Wände machen.

 

Urlaubszeit + Einbruchszeit = Einbruchsschutz

 

Obwohl die Zahlen rückläufig sind, gab es 2016 immer noch 6.173 Einbrüche in Wohnungen und Wohnhäuser in Wien, wie Statistiken des Innenministeriums belegen. Dass die Urlaubszeit ein besonders beliebter Zeitpunkt ist, den Einbrecher(banden) für ihre Raubzüge wählen, ist nahe liegend. Und viele Besitzer machen es den „Langfingern“ auch leicht, gerade ihr Haus auszuwählen.

 

So schützen Sie Ihr Heim während Ihrer Abwesenheit vor Einbrechern:

 

Postkasten entleeren – Sie fahren in den Urlaub und schon nach einigen Tagen quillt der Postkasten über. Besonders Werbeanzeigen werden oft nur schnell in den Schlitz gesteckt und sind für jeden Einbrecher ein erster untrüglicher Hinweis: Diese Wohnung ist gerade unbewohnt. Bitten Sie deshalb Ihre Nachbarn oder Familie und Freunde in regelmäßigen Abständen den Postkasten zu entleeren.

 

Rollläden nicht permanent zugezogen lassen – Heruntergelassene Rollläden sind zwar ein vorzüglicher Einbruchsschutz, jedoch vermitteln sie ständige Abwesenheit der Bewohner, wenn sie Tag und Nacht geschlossen sind. Bitten Sie Ihre Nachbarn diese untertags zu öffnen. Oder installieren Sie eine Zeitschaltuhr.

 

Wuchernder Garten – Bei einer mehrwöchigen Abwesenheit werden Gras und Unkraut dem Garten rasch ein ungepflegtes Äußeres verleihen. Ein Hinweis mehr, dass dieses Haus im Moment nicht bewohnt ist. Bitten Sie Freunde, Familienmitglieder oder Nachbarn zwischendurch einmal den Rasenmäher anzuwerfen, um das Nötigste zu erledigen.

 

Beleuchten Sie Haus und Wohnung – Nichts scheuen Einbrecher mehr als Licht. Deshalb sind dunkle Fenster eine Einladung, um in Wohnung oder Haus einzusteigen. Mit Hilfe einer Zeitschaltuhr können Sie Anwesenheit simulieren. Stellen Sie zum Beispiel eine Stehlampe im Wohnzimmer auf, die Sie mit einer Zeitschaltuhr steuern.

 

Radio laufen lassen – Um Leben in der Wohnung zu suggerieren empfehlen wir, einen Radio untertags laufen zu lassen. Auch hier kommt eine Zeitschaltuhr zum Tragen. Geben Sie jedoch auch Ihren Nachbarn Bescheid, um keinen falschen Alarm auszulösen.

 

Ansage auf dem Anrufbeantworter – Verweisen Sie auf der Ansage Ihres Anrufbeantworters nicht auf eine längere Abwesenheit. Überlegen Sie, den Anrufbeantworter überhaupt abzuschalten.

 

Verschließbare Kofferanhänger – Sie stehen nichtsahnend und voll von Urlaubsvorfreude beim Check-In, während neben Ihnen ein Einbrecher Ihre Wohnadresse vom Kofferanhänger notiert. Verwenden Sie deshalb verschließbare Etuis als Anhänger.

 

Sichern Sie Daten – Fotos werden oft noch schnell vor der Abreise vom Handy auf den Laptop gespielt, um Platz für neue zu schaffen. Sichern sie Fotos jedoch auch auf einer externen Festplatte. Diese geben Sie einer Person Ihres Vertrauens zur Verwahrung. Dies gilt auch für alle anderen wichtigen Daten. Backup-Sicherungen sollten ohnehin von Zeit zu Zeit vorgenommen werden. Packen Sie deshalb die Gelegenheit beim Schopf!

 

Verwahrung wertvoller Gegenstände – Lassen Sie das Familiensilber während Ihrer Abwesenheit nicht in der Wohnung zurück. Funkelnde Preziosen sind viel besser in einem Bankschließfach aufgehoben als in oder an den Fingern von Einbrechern. Wertgegenstände, die keinen Platz im Banksafe haben – wie zum Beispiel der 4K-Flatscreen – sollten fotografiert werden. Im Falle eines Diebstahls können Sie den Besitz bei Ihrer Versicherung belegen. Legen Sie ein Verzeichnis ihrer Wertgegenstände an.

 

Einbruchsschutz aktivieren – Die beste Alarmanlage, der raffiniertste Bewegungsmelder, der härteste Türbalken, das einbruchssicherste Scherengitter helfen nichts, wenn Sie vergessen haben, diese zu aktivieren. Checken Sie deshalb den kompletten Einbruchsschutz, bevor Sie in Ihren wohlverdienten Urlaub losdüsen können – ganz ohne Sorgen und voller Erholung.

 

Traumurlaub EinbruchsschutzFoto: eyetronic/fotolia

 

Sommerzeit = Zeit für die Thermenwartungs

 

Die Sommerzeit ist nicht nur Urlaubszeit. Es ist auch der richtige Moment, um die jährliche Wartung der Therme in Angriff zu nehmen.

 

Alles dazu lesen Sie in unserem Blogbeitrag:

 

Thermenwartung

 

 

 

Schreibe einen Kommentar