Frühjahrsputz ökologisch mit natürlichen Putzmittel

Frühjahrsputz mit Hilfe natürlicher Putzmittel

Die warmen Sonnenstrahlen kämpfen sich durch den frühlingshaften Himmel und durch die stark verschmutzte Fensterscheibe. Es ist Zeit für den Frühjahrsputz. Wir zeigen Ihnen heute, wie Sie ganz ohne chemische Putzmittel auskommen. Mit einfachen Hausmitteln sparen Sie Geld, schonen die Umwelt und die eigene Gesundheit. 

 

Frühjahrsputz mit Essig, Zitronensäure, Natron und Soda

 

Essig

Er ist vor allem als Gewürz bekannt. Er findet jedoch auch Anwendung bei der Haushaltsreinigung.

Welche Essigsorten eignen sich?

Es sollte kein teurere Balsamico-Essig sein. Alle klaren Sorten, wie zum Beispiel Apfelessig, eignen sich perfekt.

Essig ist ein Universalreiniger. Einsetzbar im Bad gegen Kalkflecken oder in der Küche gegen Fettspritzer. Ja selbst gegen Rost ist Essig äußerst nützlich. Einfach Essig im Verhältnis 1 zu 5 in lauwarmes Wasser geben, schon ist das Allzweck-Putzmittel fertig – zum Beispiel als Fenster-Reiniger.

Wussten Sie, dass Essig auch ein ausgezeichneter Weichspüler ist? Gleichzeitig befreit er die Waschmaschine vom Kalk.

Und er wirkt desinfizierend und kann Bakterien abtöten.

 

Zitronensäure

Ähnlich wie Essig ist Zitronensäure ein ausgezeichneter Entkalker – jedoch behutsamer zu Armaturen und Dichtungen. Außerdem ist Zitronensäure geruchsneutraler als Essig.

Genauso wie Essig kann auch Zitronensäure als Weichspüler eingesetzt werden: einen Teelöffel mit einer Dosierkappe Wasser vermischen.

Sie wollen Ihre Wäsche wieder weiß bekommen? Einfach die betroffene Stelle einige Stunden mit Zitronensäure einwirken lassen und anschließend in die Waschmaschine packen.

Zitronensäure können Sie in der Putzabteilung von Drogeriemärkten erstehen.

 

Zitrone und Zitronensäure©womue/fotolia
Zitrone und Zitronensäure

 

Natron

Natron ist ein wahrer Allzweckreiniger! Das Pulver kann zum Beispiel als Backofenreinger eingesetzt werden. Im Verhältnis 1 zu 1 mit Wasser mischen und auf die verschmutzten Stellen auftragen. Nach ein paar Stunden kann die Natron-Wasser-Mischung mit samt dem Schmutz weggeschrubbt werden. Das Backrohr glänzt wieder!

Zusammen mit Essig ist Natron die ultimative Waffe gegen verstopfte Abflüsse. Einfach zwei Löffel Natron in den Abfluss schütten, eine halbe Teetasse Essig hinten nach gießen, einwirken lassen und mit Wasser nachspülen. Der Durchfluss im Abfluss ist wieder hergestellt.

Wenn man Natron direkt auf einen Schwamm aufträgt, eignet es sich auch, um Badewanne und Fliesen zu reinigen. Nach dem Schrubben einwirken lassen und danach mit Wasser abspülen.

Natron erhalten Sie in pulverform im Drogeriemarkt.

 

Soda

Das auch unter dem Namen Waschsoda bekannte Natriumcarbonat ist nicht zu verwechseln mit Speisesoda! Waschsoda ist für wenige Euros erhältlich. Atmen Sie das Mittel nicht ein und vermeiden Sie Haut-, Mund- und Augenkontakt.

Soda ist äußerst multifunktional einsetzbar. Es eignet sich als WC-Reiniger, als Rohrreiniger gegen verstopfte Abflüsse oder als Mittel gegen Schimmel in Fliesenfugen. Fettige Flächen in der Küche (Herdplatte,…) lassen sich mit Soda im Nu wieder sauber bekommen. Außerdem entfernt Soda Verkrustungen.

Wie stellen Sie ein Soda-Putzmittel her? Einfach zwei Esslöffel Soda in einen Liter warmes Wasser mischen.

Soda neutralisiert übrigens auch Gerüche – zB im Katzenklo. Dafür einfach einen Teelöffel Soda unter das Katzenstreu mischen.

 

Waschsoda©JPC-PROD/fotolia
Waschsoda können Sie im Drogeriemarkt oder in größeren Supermärkten erstehen.

 

Frühjahrsputz mit 13 wahren Geheimtipps:

 

Kartoffelwasser als Abflussreiniger:

Wasser, das zum Kartoffeln kochen verwendet wurde, eignet sich, um Ablagerungen und Haare im Abfluss (Küche, Bad,…) zu lösen.

 

Cola als Toilettenreiniger:

Cola löst Urinsteine und Kalk. Es muss kein frisches, sondern kann auch ein abgestandenes sein. Alternativ kann auch Backpulver verwendet werden.

 

Glänzender Duschvorhang mit Salz:

Einfach den Duschvorhang in lauwarmes Salzwasser legen, nach 30 Minuten rausnehmen und ohne Abspülen aufhängen.

 

Beschlagene Spiegel im Bad? Seife löst das Problem:

Reiben Sie den Spiegel mit Seife ein, und polieren Sie diesen anschließend mit Küchenpapier.

 

Zitronenschalen für den klaren Durchblick:

Nicht nur Zitronensäure ist ein ausgezeichneter Reiniger, auch die Schale von frischen Zitronen. Reiben Sie Glasflächen einfach mit Zitronenschalen ein. Im Nu glänzen diese wieder.

 

Schwarzer Tee sorgt für glänzende Parkettböden:

Der Frühjahrsputz ist der richtige Zeitpunkt, um die Holzböden wieder auf Hochglanz zu bringen. Geben Sie eine Tasse heißen schwarzen Tee in das Putzwasser und schrubben Sie den Parkettboden.

 

Mit alten Socken werden Jalousien und Rollos rein:

Ziehen Sie ein Paar saubere alte Socken über Ihre Hände. Einen befeuchten Sie mit warmen Wasser. Der andere bleibt trocken. Nun wischen Sie erst mit dem feuchten, dann mit dem trockenen Socken die Ober- und Unterseite der Lamellen ab.

 

Zahnpasta gegen Wandflecken:

Hat sich Ihr Kind als bildender Künstler an der Wohnzimmerwand versucht? Zahnpasta entfernt Buntstifte und Fingerabdrücke.

 

Eiswürfel gegen Druckstellen am Teppich:

Man verrückt die Möbel und hat diese lästigen Druckstellen am Teppich! Abhilfe schaffen Eiswürfel, die auf die betroffene Stelle gelegt werden. Nach ein paar Stunden einfach mit einem Tuch trocken rubbeln. Die Druckstellen sollten verschwunden sein.

 

Kartoffeln als Teppich-Reiniger:

Eine Kartoffel lässt die Farben des Teppichs wieder frisch erstrahlen. Einfach mit einer rohen Kartoffel drüber bürsten.

 

Gummihandschuhe als Katzenhaar-Entferner:

Mit feuchten Gummihandschuhen lassen sich Katzenhaare auf dem Sofa im Handumdrehen entfernen.

 

Milch bekämpft Blutflecken auf der Kleidung:

Gerade bei der Hausarbeit ist ein blutiger Kratzer schnell passiert. Ein paar Spritzer landen auf der Kleidung – der Ärger ist groß. Er wird jedoch kleiner, wenn Sie die Stelle einige Stunden in Milch einlegen und anschließend waschen. Die Enzyme der Milch bekämpfen frische Blutflecken in Stoffen.

 

Duftsäckchen gegen Motten:

Wenn Sie Winter- mit Sommerklamotten tauschen, empfiehlt es sich, auch den Mottenschutz zu erneuern. Unser natürliches Anti-Motten-Mittel lautet:

  • 5 Gewürznelken
  • 2 Vanillestangen
  • 2 Zimtstangen
  • 1 TL geriebene Muskatnuss
  • Schale von je 2 Orangen und 2 Zitronen gemeinsam mit einer Handvoll Rosmarinnadeln im Mörser zerstampfen
  • ein paar Tropfen Aromaöl dazumischen
  • in kleine Stoffbeutel abfüllen
  • in die Kleiderschränke legen

 

Übrigens: Der Frühjahrsputz eignet sich auch, um im Kleiderschrank auszusortieren. Pullover, Schals oder Handschuhe, die Sie diesen Winter wieder nicht getragen haben, werden Sie wahrscheinlich auch im kommenden Winter nicht anziehen.

 

Thermenwartung©flashpics/fotolia

 

Thermenwartung – nach der Heizsaison ist vor der Heizsaison

 

Die regelmäßige Thermenwartung verlängert die Lebensdauer Ihres Gerätes und steigert die Effizienz. Doch wer ist dafür verantwortlich? Mieter oder Vermieter?

Die Antwort entnehmen Sie bitte unserem Beitrag:   Thermenwartung

 

 

Beitragsbild: Foto: JPC-PROD/fotolia

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.